Krabbenkutter 'Alwine' | ISA KOMPASS gemeinnützige GmbH
ISA Kompass

ALWINE

Der ehemalige Krabbenkutter ‚Alwine‘ wurde von Emden in den Hunsrück gebracht. Dort soll das Holzschiff – in Zusammenarbeit mit Fachleuten und den Kindern und Jugendlichen der Wohngruppen – restauriert werden. Ziel ist es, die Alwine bis Herbst 2016 wieder ins Wasser zu lassen und mit dem ehemaligen Krabbenkutter Segelturns und Freizeiten für die Kinder und Jugendlichen der ISA KOMPASS durchzuführen. Das Projekt wird unterstützt durch die STIFTUNG KINDERSEELE.


01.08.2017

Nach längerer krankheitsbedingter Projektpause geht es endlich weiter mit der Restauration der Alwine. Alle maroden und Teile sind abgebaut und die Rückbauarbeiten sind abgeschlossen. Letzte Woche wurden die rostigen Eisenteile und der Bootsrumpf gesandstrahlt. Der Motor wurde zerlegt und nun werden alle Teile auf möglichen Verschleiß und Defekte überprüft. Mit Friedbert Binz aus Zell an der Mosel haben wir einen sehr erfahrenen Helfer gefunden. Er hat schon viele alte Schiffe restauriert und bringt somit einen immensen Erfahrungsschatz mit. Herr Binz berät uns ehrenamtlich und unterstützt unsere Mitarbeiter und Jugendlichen bei unserem Projekt „ Alwine“.
Die nächsten Arbeitsschritte werden sein:

  • Instandsetzung und Wiederinbetriebnahme des Motors
  • Ausbesserung der defekten Holzteile im Bereich des Schiffskörpers im Besonderen im Bereich des Schankleides und des Schanzdeckels
  • Ummantelung des Schiffskörpers mit GFK (siehe Link)
  • Einbau einer hydraulischen Ruderanlage

 

24. Februar 2016

Helfer zur Restaurierung der Alwine gesucht!

Restaurationsarbeiten am ehemaligen Krabbenkutter aus Emden gestalten sich aufwändiger als gedacht.

Weitere ehrenamtliche Helfer gesucht

Seit November steht der ehemalige Krabbenkutter “Alwine” auf dem Gelände der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe der ISA KOMPASS in Schwarzen. Dirk Denzer, Leiter der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz, Alexander Oster, Leiter der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe in Schwarzen und Enrico Ruß, Arbeitspädagoge innerhalb der ISA KOMPASS liegt das Projekt “Alwine”, das von der  ISA Stiftung Kinderseele unterstützt wird, sehr am Herzen.

Mit großem Fingerspitzengefühl hatte der Führer des riesigen Baukrans
das Holzschiff nach dem Transport von Emden in den Hunsrück im Spätherbst letzten Jahres vom Tieflader auf einen vorgefertigten Unterbau im Innenhof  des Gebäudekomplexes der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe  platziert. Nach der intensiven Untersuchung des Kutters steht jetzt fest, dass die Restaurierungsarbeiten sich sehr aufwändig gestalten. “Wir sind natürlich bei der Restauration des Krabbenkutters auf professionelle Hilfe angewiesen”, so Dirk Denzer. “Sowohl die fachliche Begleitung und Anleitung unserer Jugendlichen durch Bootsbauer, Tischler, Schreiner und Mechaniker oder ähnliche Berufsgruppen wäre sehr hilfreich als auch die finanzielle Unterstützung!” Mit dem Geld sollen zum Beispiel dringend benötigte Spezialwerkzeuge und -maschinen angeschafft werden.

Alwine_Schaden_w

Die Schäden am Krabbenkutter Alwine sind doch erheblich

Wer das Projekt unterstützen will, wendet sich per E-Mail oder telefonisch an Dirk Denzer: E-Mail: denzer.dirk@isa-kompass.de, Telefon: (0 67 46) 80 00 23 – 0.

Unter dem Motto “Wir geben jungen Menschen Orientierung” schafft die ISA KOMPASS als freier Träger der Jugendhilfe Lebensräume für Kinder und Jugendliche, die in öffentlicher Verantwortung aufwachsen. Darüberhinaus werden Familien, die professionelle Hilfe bei der Erziehung ihrer Kinder benötigen oder wünschen unterstützt.

“Die Jugendlichen unserer Wohngruppe in Schwarzen werden unter Anleitung der Pädagogen sowie mit der Unterstützung durch Ehrenamtler und Sponsoren den alten Kutter wieder auf Vordermann bringen”, davon ist Dirk Denzer überzeugt. Alexander Oster, der gemeinsam mit Dirk Denzer das Projekt leitet, gibt zu bedenken: “Wir haben nur bis zum Herbst Zeit, dann muß “Alwine wieder zu Wasser gelassen werden, sonst nimmt das Holz Schaden!”

v.l.n.r.: Dirk Denzer (Leiter der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz), Alexander Oster (Leiter der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe in Schwarzen) und Enrico Ruß (Arbeitspädagoge innerhalb der ISA KOMPASS) liegt das Projekt “Alwine”, das von der ISA Stiftung Kinderseele unterstützt wird, sehr am Herzen.

v.l.n.r.: Dirk Denzer (Leiter der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz), Alexander Oster (Leiter der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe in Schwarzen) und Enrico Ruß (Arbeitspädagoge innerhalb der ISA KOMPASS) liegt das Projekt “Alwine”, das von der ISA Stiftung Kinderseele unterstützt wird, sehr am Herzen.


30. November 2015

SWR Landesschau RLP berichtete von „Alwine“

SWR-Beitrag-Fischkutter-leg

Die SWR Landesschau Rheinland-Pfalz berichtete am 26.11.2015 vom Transport des ehemaligen Fischkutters Alwine in das Hunsrückdorf Schwarzen.

Bitte auf das Foto klicken, dann werden Sie zu dem Beitrag weitergeleitet.


27. November 2015

Ein Hauch von Nordseeluft im Hunsrück

Ehemaliger Krabbenkutter aus Emden hat sein vorläufiges Ziel in der Gemeinde Schwarzen sicher erreicht

In den frühen Morgenstunden ist heute der Schwertransporter mit dem ehemaligen Krabbenkutter “Alwine” in der Ortsgemeinde Schwarzen im Hunsrück eingetroffen. Ab 10.00 Uhr ging auf dem Gelände der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe der ISA KOMPASS die aufwendige Entladung von statten. Im Beisein von Ortsbürgermeister Hartmut Kühn, der das Projekt der ISA Stiftung Kinderseele tatkräftig unterstützt, sorgten Dirk Denzer, Leiter der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz und Alexander Oster, Leiter der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe in Schwarzen für einen reibungslosen Ablauf.

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_a

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_b

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_c

Journalisten, Fernsehteam und Radioreporter kamen ebenso auf ihre Kosten wie die Schaulustigen, die sich während der fast dreistündigen Aktion am Ort des Geschehens versammelten. Das Holzschiff vom Tieflader auf einen vorgefertigten Unterbau zu platzieren erforderte vom Führer des riesigen Baukrans großes Fingerspitzengefühl.

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_d

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_e

Nachdem der Krabbenkutter nun sicher im Innenhof  des Gebäudekomplexes der Heilpädagogischen Intensivwohngruppe befestigt steht, wird um ihn herum ein Arbeitszelt gebaut, so dass die Restaurierung der “Alwine” in den nächsten Monaten vor  Witterungseinflüssen geschützt erfolgen kann. Die Jugendlichen der Wohngruppe werden hier unter Anleitung der Therapeuten und mit Unterstützung durch Sponsoren den alten Kutter auf Vordermann bringen.

ISA KINDERSEELE_Anlieferung Alwine_f

“Wir suchen noch Sponsoren, die unsere Jugendlichen mit fachmännischem Knowhow unterstützen”, so Dirk Denzer.  Er und sein Mitarbeiter Enrico Russ, Arbeitspädagoge innerhalb der ISA KOMPASS, waren bereits bei der Verladung des Schiffes in Emden anwesend und begleiteten den Transport auf dem Landweg. “Bisher haben wir die Zusagen von Bürgermeister Kühn, der uns vor allem bei den Schweissarbeiten helfen wird und von Markus Hirsch aus der ISA Zentrale in Koblenz, der uns mit seinem Fachwissen über Segeltechnik zur Seite steht!” Roman Klein, Geschäftsführender Gesellschafter der ISA Gruppe und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Stiftung ISA Kinderseele hat darüber hinaus Oliver Ehrlich, den Geschäftsführer der Löhr Automobile GmbH & Co. KG in Koblenz schon frühzeitig ins Boot geholt. Dessen Mitarbeiter wollen bei der Motorisierung des Bootes unterstützen.

“Was wir dringend brauchen sind Bootsbauer und Tischler, die uns hilfreich zu Seite stehen”, so Alexander Oster, der gemeinsam mit Dirk Denzer das Projekt leitet. “Wir haben nur maximal fünf Monate Zeit, dann muß das Holzschiff wieder zu Wasser gelassen werden, sonst nimmt das Holz Schaden”, so Oster. Spender und ehrenamtliche Helfer wenden sich per E-Mail oder telefonisch an Dirk Denzer: E-Mail: denzer.dirk@isa-kompass.de, Telefon: (0 67 46) 80 00 23 – 0.


26. November 2015

Krabbenkutter “Alwine” aus Emden kommt in den Hunsrück

ISA Stiftung KINDERSEELE sucht noch Sponsoren zur Unterstützung der Restaurierung durch Jugendliche

Im Hunsrückdorf Schwarzen leben in einer Heilpädagogischen Intensivwohngruppe der ISA KOMPASS acht Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern und Therapeuten im Familienverbund. Zum Haus gehört eine gut ausgestattete Werkstatt, in der regelmäßig Arbeitsprojekte realisiert werden. Ein neues Projekt hat die Stiftung KINDERSEELE mit der Restaurierung eines alten Kutters, der den Namen “Alwine” trägt, initiiert.

Am kommenden Donnerstag, den 26. November 2015, wird in den frühen Morgenstunden die Anlieferung des Kutters aus Emden mit einem Spezialtransporter erfolgen. Alle sind schon sehr gespannt auf das Holzschiff, das in den nächsten Monaten von den Jugendlichen der Wohngruppe und aus Thüringen unter Anleitung der Therapeuten und mit Unterstützung durch Sponsoren restauriert bzw. umgebaut wird.

1987 in der Bültjer Werft an der Ems gebaut, war “Alwine” bei den Winterstürmen am 13. Dezember 1998 als Krabbenkutter auf der Nordsee zwischen Sylt und Römö (Dänemark) unterwegs. Dort ist sie mutmaßlich gekentert und wurde Tage später mit dem Kiel nach oben angeschwemmt. Die beiden Fischer wurden nie gefunden. Innerhalb eines Jugenprojektes erfolgte der Umbau von “Alwine” zu einem Segelkutter.

Der ehemalige Fischkutter "Alwine" noch in seinem Liegeplatz in Emden

Der ehemalige Fischkutter „Alwine“ noch in seinem Liegeplatz in Emden. Das Segelschiff soll mit Hilfe von Jugendlichen und Fachkundigen neues Leben eingehaucht bekommen.

Später wurde das Segelschiff für Hafenrundfahrten in Emden eingesetzt und für Segeltörns vermietet. Das war der Personenschiffahrt im Hafen von Emden ein Dorn im Auge und so wurde Anzeige erstattet. “Alwine”  wurde stillgelegt, da sie angeblich übertakelt war. Der Besitz ging auf den Arbeitskreis Historischer Schiffsbau über, der aufgrund schwindender Mitgliederzahlen die Instandhaltung des Kutters jedoch nicht gewährleisten konnte.

Jetzt hat die ISA Stiftung KINDERSEELE sich der “Alwine” angenommen und die Jugendlichen werden ihr unter Anleitung und mit der Unterstützung Fachkundiger neues Leben einhauchen. Das Ziel des Projektes ist, die Jugendlichen durch planerische und handwerkliche Aufgaben sinnvoll zu beschäftigen und bei der Erlangung ihrer Berufsreife zu unterstützen.

Später wird das fertige Boot für Jugendfreizeiten auf größeren Binnenseen oder in Küstengebieten – wie z.B. das Ijsselmeer oder die Nord- und Ostseeküste – genutzt.

Die Stiftung Kinderseele, die seinerzeit von der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz und der ISA KOMPASS Thüringen gegründet wurde, hilft Kindern, die körperliche oder seelische Gewalt erfahren haben. Durch die nachhaltige Unterstützung gibt die Arbeit der Stiftung den Kindern die Chance, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und zu festigen.

Als einen Sponsor konnte Roman Klein, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung KINDERSEELE,  bereits Oliver Ehrlich, Geschäftsführer der Löhr Automobile GmbH & Co. KG in Koblenz gewinnen, dessen Mitarbeiter bei der Restaurierung des Motors behilflich sein wollen.

“Wir sind beim Projekt “Alwine”, der Restauration und dem Umbau eines Fischkutters zum Segelschiff in Verbindung mit unseren Jugendlichen natürlich auf Hilfe angewiesen. Dies bezieht sich sowohl auf finanzielle Unterstützung als auch auf fachliche Begleitung und Anleitung der Jugendlichen durch Bootsbauer, Tischler, Schreiner und/oder ähnliche Berufsgruppen”, so Dirk Denzer von der ISA KOMPASS, der das Projekt “Alwine” leitet.

Wer das Projekt unterstützen will, wendet sich an die:
ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz gemeinnützige GmbH
St. Georg-Str. 26, 56291 Leiningen-Lamscheid
Telefon: (0 67 46) 80 00 23 – 0
Telefax: (0 67 46) 80 00 23 – 911
info.rlp@isa-kompass.de

Unter dem Motto “Wir geben jungen Menschen Orientierung” schafft die ISA KOMPASS als freier Träger der Jugendhilfe Lebensräume für Kinder und Jugendliche, die in öffentlicher Verantwortung aufwachsen. Darüberhinaus werden Familien, die professionelle Hilfe bei der Erziehung ihrer Kinder benötigen oder wünschen unterstützt.