ISA Kompass

ISA KOMPASS Thüringen auf dem SICHER – ONLINE – KURS

Die Kinder und Jugendlichen unserer Thüringer Wohngruppen möchten sich für die großzügige Förderung der Stiftung KINDERSEELE und der CLEMENS FRITZ-Stiftung bedanken.
Fast nicht zu glauben: insgesamt 17.920,54 EUR standen uns zur Verfügung! Wir mussten uns erst einmal die Augen reiben und das nicht nur wegen der Freudentränen!

Unseren Förderern mussten wir nicht lange erklären, in welcher benachteiligten Rolle  sich unsere Kinder und Jugendlichen befanden. Gerade das Homeschooling war unter den alten Bedingungen ein großes Abenteuer!

Insgesamt 16 neue Kinderlaptops konnten die Kinder und Jugendlichen unserer Heilpädagogischen Wohngruppen in Thüringen in Besitz nehmen.

•    Endlich nicht mehr anstellen für die Nutzung des Internets!
•    Gleichziehen mit der Technik der Mitschüler!
•    Lernsoftware optimal nutzen!
•    Keine Entschuldigungen und peinliche Erklärungen mehr vor dem Lehrer!
•    Sicher und schnell in den sozialen Netzwerken!
•    Telefonieren von Angesicht zu Angesicht!
•    WLAN für die Kids

Das sind nur einige Freudenbotschaften, die sich für uns mit dieser tollen und großzügigen Spende verbinden.
Inzwischen hat die Firma dsign system über Christian Dornheim die Endgeräte in den Wohngruppen installiert.
Alle Laptops sind Dank Christians kompetenter Recherche mit der Kinderschutzsoftware „Salfeld“ ausgestattet. Die Kinder können über ihre individualisierten USB-Sticks sowohl die Schulaufgaben bearbeiten, als auch Socialmedia -Netzwerke kommunikativ nutzen. Speicheraufträge übernimmt die externe Festplatte. Druckaufträge sind ebenso möglich. Das hatten wir zuvor mit unserem veralteten Gerät pro Wohngruppe leider nicht. Alle sind glücklich, zufrieden und begeistert. Die Kinder berichten davon voller Stolz und fühlen sich in ihren zurückliegenden Beschwerden auf den Hauskonferenzen ernstgenommen. Parallel haben wir die Wohngruppen mit einem Gäste-WLAN-Zugang ausstatten können, der ebenfalls hinsichtlich des Kinderschutzes das Nutzerverhalten reglementiert. Es wurden Zeiten hinterlegt, in denen das WLAN verfügbar ist.  So konnten auch die Kontaktaufnahmen mit den Familien unserer Kinder erleichtert werden. Über den Facetime – Modus der privaten Kinderhandys können nun alternativ zu persönlichen Besuchen kostenfreie Gespräche geführt werden. Für die jüngeren Kinder übernehmen dies die Betreuer in einer dem jeweiligen Alter angepassten Variante. Wir hoffen nicht, dass uns zum Jahresende nochmals ein Lockdown droht, sind aber nun wesentlich besser hierfür gewappnet!

Leider ist es uns nicht gelungen, auch Mittel aus dem Digitalpaket des Bundes und der Länder für weitere Endgeräte abzurufen. Förderberechtigt sind laut Land Thüringen nur Schulträger. Diese zeigten sich aber auf unsere Anfragen zum Thema als sehr unsicher und uninformiert. Hier bleiben wir dran.
Ebenso sehen wir eine Verpflichtung des öffentlichen Kostenträgers der Jugendhilfe, uns hier zukünftig besser auszustatten. Laut Rahmenbildungsplan 10-18 und 6-10  sind wir in der Pflicht, mediale Bildung zu vermitteln und zur Verfügung zu stellen. Wir werden diesen Anspruch weiterhin im Rahmen der Facharbeitsgemeinschaften § 78 SGBVIII auf kommunaler Ebene thematisieren und hoffen so, zukünftig auch die Administration der Kinderendgeräte als auch die Aktualisierung der Kinderschutzsoftware besser absichern zu können.
Für die Nutzung der Kinderlaptops wurde mit den Kindern, Jugendlichen und Betreuern eine entsprechende Einweisung und Belehrung vorgenommen.
Das Vorhandensein als auch die Nutzung der Kinderlaptops für die pädagogische Arbeit hat nun auch Einfluss in das Medienkonzept der ISA KOMPASS GmbH gefunden.

Wir sind jetzt SICHER-ONLINE und auf KOMPASSKURS!

Ein digitales Dankeschön an die Clemens Fritz – Stiftung und die Stiftung Kinderseele 🙂

ISA-KOMPASS_Spende-für-digitale-Ausstattung