ISA Kompass

Professionelles Handeln in Gewaltsituationen

Mitarbeitende der ISA KOMPASS bilden sich weiter

Erstmals wurden zehn MitarbeiterInnen der ISA KOMPASS Rheinland-Pfalz im zweitägigen PART®-Seminar (Professional Assault Response Training – professionell handeln in Gewaltsituationen) ausgebildet. Neben theoretischen Erklärungsmodellen, warum es bei Kindern und Jugendlichen zu gewalttätigen Ausbrüchen kommt, setzt das Seminar aber hauptsächlich beim Mitarbeitenden selbst an. Vorbereitung auf die Arbeit mit aggressiven Menschen, Erstellung einer Gefahrenanalyse im Arbeitsbereich oder die persönliche Einstellung zum Beruf waren thematische Schwerpunkte des Seminars.

PART® gibt den Teilnehmer*innen aber auch Ausweich-, Befreiungs- und Selbstschutztechniken an die Hand, um in Situationen mit unerwünschtem Körperkontakt deeskalierend agieren zu können. All das im Zusammenspiel mit entsprechender Krisenkommunikation.

Henrik Dittmar, Einrichtungsleiter der ISA KOMPASS und zertifizierter PART®-Trainer ist mit den zwei Tagen sehr zufrieden. „Sicherlich ist es wünschenswert, wenn es bei einer rein pädagogischen Tätigkeit bleibt. Sollte es aber dennoch zu aggressiven, zuweilen körperlichen Übergriffen kommen, ist es wichtig uns anvertraute Kinder- und Jugendliche, nicht zuletzt aber auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Gefahren zu schützen. Die Diskussionen im Seminar und Beispiele aus dem praktischen Alltag haben gezeigt, dass eine Fortbildung in diesem Bereich sehr wünschenswert ist. Sicherlich wird die Fortbildung auch im kommenden Jahr wieder angeboten.“

Professionelles-Handeln-in-Gewaltsituationen